Luan vor Wechsel zum FC Liverpool

Lange Zeit galt der Mittelstürmer in Brasilien als eine aussterbende Art. Die Kinder himmelten Idole wie Ronaldinho oder Neymar an. Die Konsequenz war unter anderem bei der Weltmeisterschaft 2014 im eigenen Land zu sehen: Der brasilianischen Nationalmannschaft fehlte ein durchschlagskräftiger Stürmer.

Dies änderte sich jedoch in den letzten Jahren dank einiger junger Talente. Zum einen lieferte Gabriel Jesus nicht nur für die Nationalelf, sondern auch für Manchester City überragende Leistungen ab, ehe er sich schwer verletzte. Zum anderen sorgt ein Rechtsfuß, der momentan noch in der ersten brasilianischen Liga spielt, für Aufsehen.

Die Rede ist von Luan, dem 1,80 Meter großen Mittelstürmer von Gremio. Der 24-Jährige gewann im Sommer 2016 bei den Olympischen Spielen Gold und erzielte in sechs Spielen drei Treffer. Die Stärken des Angreifers liegen vor allem in seinem Dribbling und seiner starken Ballbehandlung. Attribute, die Luan nicht auf dem Rasenplatz lernte. Der Profi, der den Tod seines Vaters bereits mit fünf Jahren verkraften musste und anschließend mit seiner Mutter in einer Favela aufwuchs, spielte nämlich lange Zeit nur auf der Straße. Dort eignete er sich seine starke Technik an. Erst mit 18 entschloss er sich sein Glück im Profifußball zu suchen und schloss sich einem Verein an.

Seitdem ging es für den Youngster schnell nach oben. Neben olympischem Gold könnte dem Mittelstürmer bald auch ein hoch dotiertes Angebot aus Europa winken. Der FC Liverpool soll sogar bereit sein, 30 Millionen Euro für Luan zu bieten und das, obwohl sein Vertrag bereits im Sommer 2018 ausläuft. In England könnte sich der Brasilianer noch besser für die Nationalelf empfehlen.

Be Sociable, Share!
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in NewsFactsRetro. Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>