Löst Favre Tuchel ab?

Hinter Thomas Tuchel liegen mehrere Wochen des Auf und Abs. Zunächst kam es unmittelbar vor dem Hinspiel im Champions-League-Viertelfinale zum Anschlag auf den Dortmunder Bus und somit zu einem Tötungsversuch unter anderem auch auf sein Leben. Anschließend folgte die Aufarbeitung der Geschehnisse, während der Tuchel und sein Team sehr feinfühlig agierten und großes Lob von außen erhielten. Darüber hinaus zog man mit einem Sieg gegen den FC Bayern überraschend in das Finale des DFB-Pokals ein und wahrte die Chance auf einen Titelgewinn in dieser Saison.

Doch wenig später folgte etwas, was für den Trainer von Borussia Dortmund zum Wendepunkt seiner Karriere werden könnte. Öffentlich gingen sich Coach und Vereinsverantwortliche an und unterstrichen damit, was für viele bereits seit Längerem feststand: Das Vertrauen zwischen den Beteiligten ist nachhaltig gestört. Aus diesem Grund soll sich der Verein bereits auf der Suche nach einem Nachfolger für Tuchel befinden. Nachdem Namen wie Diego Simeone und Paulo Sousa durch die Presse geisterten, scheint man mit Lucien Favre nun einen ernsthaften Kandidaten gefunden zu haben.

Favre, der derzeit noch bei OGC Nizza unter Vertrag steht und die Saison überraschend auf dem dritten Platz beenden wird, kennt die Bundesliga hervorragend. Als Trainer von Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach verdiente sich der Schweizer große Anerkennung und bewies seinen guten Umgang mit jungen Talenten. Darüber hinaus spricht der 59-Jährige perfektes Französisch, was den vielen frankophonen Spielern des BVB entgegenkommen könnte. Auch die Ex-Gladbacher Marco Reus und Mahmoud Dahoud, der sich zur kommenden Saison den Dortmundern anschließend wird, kennen Favre bestens.

Be Sociable, Share!
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in NewsFactsRetro. Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>